Fotograf Ulrich Schmidt stellt in Dielinger Kirche aus - Blog - Mysight

Direkt zum Seiteninhalt

Fotograf Ulrich Schmidt stellt in Dielinger Kirche aus

Mysight
Herausgegeben von in Ausstellungen ·
Der Drohner Hobbyfotograf Ulrich Schmidt (links) stellt in der Kirche aus. Darüber freut sich auch Pfarrer Michael Beening.


Dielingen/Drohne (WB) Ein besonderes Angebot für Fotoliebhaber bietet die Kirchengemeinde Dielingen allen Interessierten ab dem zweiten Advent.

Beginnend mit dem großen Adventskonzert in der Dielinger Kirche am Sonntag, 7. Dezember 2014, von 15 Uhr beginnt auch eine Foto-Ausstellung in dem Gotteshaus.

Der Drohner Fotograf Ulrich Schmidt stellt bis Weihnachten neun seiner großformatigen Fotografien mit Motiven vom Dielinger Klei, dem Dümmer und der St. Marien-Kirche zu den Gottesdienstzeiten im Dielinger Gotteshaus aus.

Es handelt sich dabei um ganz besondere Aufnahmen aus verschiedenen Blickwinkeln, die nur die geschulten Augen eines Fotografen so entdecken können.

Ulrich Schmidt stellt seine bewegenden Fotografien der Kirchengemeinde zur Verfügung. Der Reinerlös aus dem Verkauf der Bilder wird je zur Hälfte dem »Hospitz Lemförde« und der kirchlichen Arbeit mit Konfirmanden und Konfirmierten gespendet. Der reine Materialwert pro Foto mit Rahmen beträgt 100 Euro. Kaufinteressierte können mit Pfarrer Michael Beening um den Preis verhandeln.

Ulrich Schmidt erklärt zu seinen Werken: »Die Bilder eines Fotografen zeigen uns eine Welt, die wir schon längst nicht mehr so sehen können. Wir rennen und rasen tagtäglich daran vorüber und sehen nicht mehr die Farben der Natur, die gewaltige Größe im Kleinen einer Blume, die verschiedenen Grüntöne der Bäume, wenn die Sonnenstrahlen hindurch schimmern, die blühenden Felder, die Formen und Farben von einfachen Gegenständen, die – aus dem Zusammenhang genommen – wunderschöne und ein wenig fremd anmutende Bilder ergeben können.«

Sehen heiße nicht gleich wahrnehmen, sagt Schmidt. »Deshalb möchte ich versuchen, mit meinen Fotos die Menschen zu motivieren, ihre Umwelt besser zu sehen und wahrzunehmen«.


Kein Kommentar

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü