Ulli Portrait3 Mittel 

Mein Name,Ulrich Schmidt, 63 Jahre jung

Die Fotografie ist mein Hobby. Sie hilft mir mich zu entspannen und meine Umwelt bewusster wahrzunehmen.

Durch außergewöhnliche Blickwinkel und das sehen bestimmter Ausschnitte, Formen und Farben werden einem die schönen Dinge dieser Welt bewusst, die anderen Augen oft verborgen bleibt.

Warum Fotogafieren?

Jürgen Gulbins hat kürzlich ein Buch veröffentlicht, das unter dem Titel »Warum wir fotografieren« dieser Frage nachgeht, indem es sieben Fotografen vorstellt und ihre unterschiedlichen Beweggründe und Arbeistsweisen zeigt.

Wenn wir uns selbst diese Frage stellen, dann werden wir vermutlich eines erkennen: Weil es uns einfach gut tut! Das trifft natürlich für jedes Hobby zu, sonst würden wir es vermutlich schnell wieder sein lassen. 

Die Fotografie nimmt dabei aber eine besondere Stellung ein. Während wir im Sport eisern trainieren, um auf eine anständige Leistung zu kommen, oder mit stupiden Fingerübungen versuchen, unser Musikinstrument zum Klingen zu bringen, bietet uns die Fotografie schon sehr früh Ergebnisse, die uns und Anderen gefallen. Noch wichtiger scheint mir aber, dass wir die Fotografie häufig nicht leistungsbezogen, als Streben nach besseren Bildern erleben, sondern ihre »meditative Kraft« spüren. Draußen in der Natur im ersten Tageslicht, beim aufmerksamen Umkreisen einer Szene, die uns besonders berührt, oder beim Flanieren mit der Kamera in der Stadt ­– wir genießen den Moment, entspannen uns: Ruhe im hektischen Alltag.Und je mehr wir uns auf die Ruhe und Aufmerksamkeit einlassen, desto besser werden unsere Bilder. Hohe Qualität ohne Leistungsdruck und zudem mit einem positiven Einfluss auf unsere seelische Balance, das scheint mir ein lohnenswertes Ziel für uns Fotografen. Es ist wichtig, dass wir ab einem bestimmten Punkt in unserer fotografischen Entwicklung den »Glauben an die Wunderkraft der Technik« aufgeben, uns nicht mit Kameras, Software und Looks beschäftigen, sondern mit der Essenz der Fotografie, dem aufmerksamen Sehen und Erleben unserer Umgebung.

Eine Beschreibung die ich nur bestätigen kann.

Fotografieren bedeutet den Kopf, das Auge und das Herz auf dieselbe Visierlinie zu bringen. Es ist eine Art zu leben. Henri Cartier-Bresson